Korsika 2014
Am 1. Juni sind wir gemütlich um 11 Uhr losgefahren. Am Lago Maggiore vorbei gings nach Savona. Pünktlich angekommen gings am Abend mit der Fähre nach Bastia. Am nächsten Morgen Ankunft und gleich los auf die Böcke und Weiterfahrt über den Col de Larone - Zonza - Porto Vecchio, Sotta, Sartène zu unserem Hotel in Porticchio. Am nächsten Tag gings zum Brautschleier, da mußten wir natürlich schauen, wer den eventuell gebrauchen kann ;-) ! Am vierten Tag gings über die Berge (Col de Sarzoggio) nach Porto und an der schönen Küstenstraße wieder retour. Kaum im Zimmer entdeckt Sibylle eine Schlange hinter den Schuhen. Das schnellste was sie finden konnte war ein Kleiderbügel, Gabi mußte natürlich fotografieren! Aber fauchen konnte sie! Am fünften Tag mußten wir schon wieder aufpacken. Die Fahrt ging über Grosseto Prugna, Propriano, Col de Verde (sehr schön und sehr viele Kurven) nach Corte. Wir konnten die Motorräder in der Tiefgarage abstellen und mußten nichts bezahlen! Nach dem Duschen sind wir die Stadt erkunden gegangen. Wir mußten natürlich gleich ga lädala go! Einige Souvenirs und guter Schinken sind natürlich mitgegangen. Danach haben wir uns ein schönes Restaurant gesucht und bestellten Heineken, aber was war das!! Isch des alls!? Do bruch i jo 10e bis i do was gspür!!! Wer hat das wohl gesagt?? Nach dem Bummel in der Stadt haben wir uns zu einem Absacker an den Brunnen gesetzt. Am sechsten Tag ging die Fahrt über Predicorte di Gaggio Richtung Meer (da wär uns doch fast noch das Benzin ausgegangen!). Ein Stück am Meer entlang und dann wieder Richtung Berge über Cervione, Morosaglia, Ponte Leccia retour nach Corte. Auf dem Weg ist uns eine riesige Ziegenherde begegnet (also wir würden schon 1000 Tiere schätzen), alle gingen in die gleiche Richtung. Sie sind schön brav auf die Seite gegangen. Dann sahen wir, daß der Schäfer mit dem Auto langsam vor der Herde fuhr. Am Abend haben wir wieder in einem guten Restaurant in der Nähe des Palais gegessen, und wieder war es sehr gut! Absacker wieder am Brunnen... Am siebten Tag haben wir wieder eine schöne Tour über Castirla, Albertacce, Col de Vergio, Evisa, Porto, Galeria (wieder gut gegessen), Calvi und retour nach Corte gemacht. Wieder haben wir am Abend ein sehr gutes Restaurant in der Nähe vom Aussichtspunkt gefunden. Bei der Rückkehr zum Hotel war Trubel in der Bar. Da hat ein bekannter korsischer Sänger gesungen, Fernsehen dabei und eine große Menschenschar drumherum. Am achten Tag mußten wir leider wieder aufbrechen. Wir haben uns den Abschied mit einer schönen Tour versüsst und sind um den Finger (das kleine Korsika) gefahren. Beim Col de la Serra läuft uns ein Konstanzer entgegen und meinte ganz verblüfft, daß ihm das noch nie passiert ist (in den 20 Jahren die er schon fährt), daß er einer Motorradgruppe mit NUR FRAUEN begegnet sei - er konnte es nicht glauben!! Am Abend sind wir schweren Herzens auf die Fähre gefahren und haben den Abend mit ein paar Bierchen und Cocktails ausklingen lassen. Am nächsten Morgen direkt vom Schiff nach Hause mit einem kurzen Stop am Lago Maggiore. Es was wunderschön, kein Tröpfchen Regen, ideales Wetter und eine mords Gaudi!!!